Behandlungsschwerpunkte
Spezielle Untersuchungsmethoden
Klassische Homöopathie
Bioresonanztherapie

Die Bioresonanztherapie gehört neben der Homöopathie zur Erfahrungsheilkunde und wird seit 25 Jahren in der Humanmedizin eingesetzt. Die Grundlagen dieses Verfahrens werden durch die neusten Erkenntnisse der Quantenphysik und der Biophysik bestätigt, jedoch von der derzeitig herrschenden Lehrmeinung noch nicht akzeptiert.

Die Theorie basiert auf der Erkenntnis, dass jede Substanz, so auch jede Zelle, jeder Körperteil, aber auch Viren, Bakterien, Pollen usw. Energie abstrahlen und somit eine ganz bestimmte typische Wellenlänge oder Frequenz abgeben. Die Bioresonanztherapie versucht, auf der Ebene dieser Frequenzmuster regulativ auf die Vorgänge im Körper Einfluss zu nehmen und so zur Gesundung beizutragen. Auf der Ebene der stoffeigenen Frequenzen können mit der Bioresonanzmethode auch belastende Stoffe (z.B. Allergene, Bakterien, Viren etc.) erfasst und dann therapiert werden.